Zum Hauptinhalt springen

Europaabgeordneter Norbert Lins zu Besuch im Wahlkreis: Unterstützung kleiner und bäuerlicher Familienbetriebe im Fokus

|   Pressemitteilungen

Auf Einladung des Sigmaringer Landtagsabgeordneten Klaus Burger (CDU) war kürzlich der Europaabgeordnete Norbert Lins einen ganzen Tag lang zu Gast im Wahlkreis. Lins beleuchtete bei drei verschiedenen Veranstaltungen unter anderem im Gespräch mit Landwirten die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU, informierte sich im Rahmen eines Krähengipfels über Schäden durch Saatkrähen und diskutierte in einer öffentlichen Veranstaltung mit Bürgerinnen und Bürgern zu aktuellen Themen. 

Als Verhandlungsführer der GAP und Ausschussvorsitzender berichtete Norbert Lins über die schwierigen Verhandlungen, die aber letztendlich für Baden-Württemberg durchaus positive Ergebnisse gebracht hätten. „Die Mittel für die weitere Agrarförderung sind gesichert“, sagte Lins. Dabei profitierten gerade auch kleinere Betriebe und Junglandwirte deutlich. „Die CDU steht für den Schutz und die Unterstützung der kleinen und bäuerlichen Familienbetriebe“, betonte er. Auch beim Thema Entbürokratisierung und Dokumentation konnten Fortschritte gemacht werden, etwa beim Thema Ohrmarken. „Spannend bleibt der Umbau der Förderung für Ökologie“. Zusätzlich zu bestehenden Förderinstrumenten werden hier 25 Prozent der Mittel gebunden. Im Austausch mit den Landwirten kam unter anderem auch die existenzbedrohende Lage am Schweinemarkt zur Sprache. Wenn sich hier nicht bald etwas ändere, dann sei die regionale Versorgung nicht mehr gesichert. Bereits jetzt liege der Versorgungsgrad bei gerade 40 Prozent. 

Beim Krähengipfel machten Norbert Lins und Klaus Burger deutlich, dass der künftige Erhaltungszustand festgestellt und nach Brüssel gemeldet werden müsse. Nur so könnten neue Maßnahmen zur Vermeidung weiterer Schäden durch Saatkrähen ergriffen werden. Beim abschließenden Austausch mit Interessierten Bürgerinnen und Bürgern gab es eine lebhafte Diskussion, der sich Norbert Lins zu allen Themen stellte. Klaus Burger bedankte sich beim Europaabgeordneten für diesen Tag der Information und seine wertvolle Arbeit im Europäischen Parlament.